Die Kunst richtig zu loben

3,95

[PDF] Falsch eingesetzt, verpufft ein gut gemeintes Lob ergebnislos. Zu viel loben birgt die Gefahr, sich einschleimen zu wollen. Wer das Hilfsmittel “Lob” aber gekonnt einsetzt, wird nicht nur eine Leistungssteigerung bei dem anderen feststellen, sondern auch eine wesentlich entspanntere Kommunikation. Lerne mit dieser einfachen 3-Schritte-Technik, wie Du das Hilfstmittel Lob effektiv einsetzen kannst.

Beschreibung

Warum ist Lob wichtig?
Weil es zum einen ein Feedback gibt und zum anderen Selbstvertrauen aufbaut. Es wird oft diskutiert, ob es richtig ist, sehr häufig zu loben – oder eher selten. Die Antwort: Das hängt von der Persönlichkeit der Führungskraft ab und von ihrem Führungsstil. Beides ist vollkommen in Ordnung, wenn es kongruent wirkt. Grundsätzlich aber loben Führungskräfte eher zu wenig als zu viel.
Ausschlaggebend ist, dass das Lob unmissverständlich ist und so aufgefasst wird, wie es gemeint ist.
Ein Lob ist ein Hilfsmittel. Es ist nicht so wichtig, wie oft wir dieses Hilfsmittel einsetzen. Entscheidender ist, ob wir das Hilfsmittel Lob meisterhaft einsetzen und ob der andere auf unser Lob Wert legt. Übrigens: Je anerkannter der Lobende ist beziehungsweise je höhergestellt seine Person ist, desto wirkungsvoller ist das Lob.

Dieser Ratgeber ist besonders interessant wenn Du:
– als Unternehmer Deine Mitarbeiter nachhaltig motivieren möchtest
– als Selbstständiger Deinen Kunden aufrechte Anerkennung schenken möchtest
– als Angestellter einen Kollegen mehr wertschätzen möchtest
– als Mama oder Papa Dein Kind effektiver motivieren möchtest
– als Freund oder Freundin eine/n Freund/in richtig loben möchtest
– Dich selbst richtig loben möchtest, um Dein Selbstvertrauen zu steigern

Nach oben